Drucken

Waltraut Wettstein staunte nicht schlecht, als sie beim Ausstieg aus dem Bürgerbus am Rathaus auf ein stattliches Empfangskomitee traf. Dieses war aber aus gutem Grund gekommen: Es galt, den 75.000 Fahrgast zu begrüßen, und das war just Waltraut Wettstein.

In etwas mehr als sechs Jahren wurde diese beeindruckende Zahl erreicht und das erfüllt die Aktiven mit Stolz. Der Bürgerbus ist aus der Gemeinde schlicht nicht mehr wegzudenken. Er ermöglicht den Menschen Mobilität, wobei er zwar sehr viel von älteren Bürgerinnen und Bürgern genutzt wird, aber durchaus auch von Berufstätigen als Zubringer zum ÖPNV Richtung Schwetzingen und Heidelberg sowie ins Gewerbegebiet.

Waltraut Wettstein erhält als 75.000 Fahrgast einen Blumenstrauß 
v.l.n.r.: Sigrid Schüller, Götz Junk, Waltraut Wettstein, Heiner Wolf mit Enkel, Rolf Hamm (neuer 1. Vorsitzender), Willi Lieske (Geschäftsführer) und Werner Wohlfahrt

Die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer sind das Herzstück des Ganzen und haben Freude daran, dieses sinnvolle und wertgeschätzte Angebot zu machen. Der Verein ist in den sieben Jahren seines Bestehens stetig gewachsen. Die passiven Mitglieder sind ein wichtiges Element und eine unverzichtbare Unterstützung des Bürgerbusvereins. Das Gleiche gilt für alle Sponsoren sowie alle Spenderinnen und Spender, denen der Verein sehr zu Dank verpflichtet ist.

Derzeit laufen Bemühungen, das Fahrer-Team zu verstärken. Es gibt immer wieder krankheitsbedingte Ausfälle, die es aufzufangen gilt und auch die Urlaubszeit macht sich deutlich bemerkbar. Hier wären weitere Kräfte hilfreich, um die Belastung für die vorhandenen Fahrerinnen und Fahrer zu reduzieren. Der zeitliche Umfang des Engagements ist selbstverständlich frei wählbar und lässt sich sehr flexibel handhaben. Das Team freut sich auf Verstärkung, um gemeinsam die „100.000“ ins Visier zu nehmen.

Text und Foto: Gaby Wacker