Der Bürgerbus soll nächsten Monat nach Plankstadt überführt werden. Derzeit erfolgt in Thüringen der Innenausbau.

Übergabe für nächsten Monat ist fest zugesagt / Betrieb nach Fahrplan soll ab März erfolgen

Eine Nachricht, die anspornt: Der vor kurzem als eingetragener Verein (e. V.) gegründete Bürgerbusverein hat zum neuen Jahr vom Finanzamt den Status der Gemeinnützigkeit erhalten. Das teilte der Vorsitzende des Bürgerbusvereins, Werner Wohlfahrt, unserer Zeitung in einer Presseerklärung mit. "Das ist ein echtes Geschenk", erklärt Schatzmeister Andreas Kistner, denn: Sach- und Geldspenden können nun für die Spender steuermindernd abgesetzt werden. "Die entsprechenden Bescheinigungen stelle ich sehr gerne aus", sagt Kistner augenzwinkernd und verweist auf den weiteren Bedarf nach Spenden.

Außerdem konnte der Schatzmeister berichten, dass von der Firma TS im thüringischen Weida, die den Innenausbau des Busses vornimmt, der Übergabetermin des fertiggestellten Fahrzeuges für Ende nächsten Monats fest zugesagt wurde. Der Vorstand ist sich daher einig, dass somit einem regulären Betrieb des Bürgerbuses nach einem Fahrplan im März nichts mehr im Wege steht. 

In der nächsten gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Busfahrern soll die Arbeit am Betriebshandbuch abgeschlossen und Feinabstimmungen für den Fahrplan vorgenommen werden. Das Treffen findet am Dienstag, 12. Januar, 19 Uhr, im Rathaus in Plankstadt statt. Interessierte sind willkommen, teilt der Verein mit. 

Weitere Fahrer gesucht 

Vor allem die Busfahrer, die im vergangenen Jahr ihren Personenbeförderungsschein erworben haben - die Kosten dafür übernimmt der Verein - freuen sich auf weitere Busfahrerkollegen - Männer und Frauen gleichermaßen. Wer sich informieren oder anmelden will, kontaktiert Rolf Hamm, zweiter Vorsitzende, Telefon 06202/27 16 47, oder Vorsitzenden Werner Wohlfahrt, Telefon 06202/2 39 31. 

gw