Foto: Gemeinde Plankstadt (Katharina Jansen)

Noch nicht einmal drei Jahre Fahrbetrieb und bereits 30.000 Fahrgäste, das sind die aktuellen Eckdaten des Bürgerbusses. Vorsitzender Werner Wohlfahrt stellte dazu treffend fest: „Damit ist statistisch jeder Bürger Plankstadts dreimal mit uns gefahren.“

Fahrer Heiner Wolf hatte die Freude, am vergangenen Donnerstag mit Doris Michael Charles und ihrem kleinen Sohn Dominion den 30.000. Fahrgast zu chauffieren. Am Rathaus wartete bereits das „Empfangskomitee“ des Vereins sowie Bürgermeister Nils Drescher mit Präsenten. Die junge Frau, die den Bus häufig nutzt, war sichtlich überrascht und bekam erstmal erklärt, dass sie das Glück hatte, zum richtigen Zeitpunkt zugestiegen zu sein. Inge Oberling, ebenfalls eine regelmäßige Nutzerin als Nummer 30001 erhielt ebenfalls ein kleines Präsent.

Diese Zahlen zeigen, wie gut der Bus angenommen und wie sehr er gebraucht wird. Alle Erledigungen, sei es innerorts oder in Schwetzingen oder Heidelberg lassen sich schneller und bequemer bewältigen. Aktuell befördern wochentags 16 Fahrer und 7 weitere samstags im Wechsel (darunter auch Bürgermeister Drescher) im Schnitt 1100 Fahrgäste im Monat.

Das Fahrer-Team wünscht sich weitere Mitstreiter, entweder für regelmäßigen Einsatz, aber auch gerne als Urlaubs- und Krankheitsvertretung. Interessierte können sich auf www.buergerbus-plankstadt.de informieren und per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen.

Gaby Wacker

Von Montag, den 24.09.18, bis einschließlich Mittwoch, den 26.09.18, wird die Haltestelle Friedhof nicht angefahren.

Durch die geplanten Baumaßnahmen sind in dieser Zeit die Zugänge des Friedhofs von der Kreisstraße nicht erreichbar, deshalb wird die Haltestelle Friedhof nicht bedient.

Seit kurzem hat der Bürgerbusverein einen neuen Geschäftsführer, der die Nachfolge von Sigrid Schüller angetreten hat. Ihn möchte der Verein heute gerne etwas genauer vorstellen.

Willi Lieske wohnt in Schwetzingen und ist im Mai vergangenen Jahres durch Presseartikel auf den Verein aufmerksam geworden. Er fand das Projekt interessant und unterstützungswürdig. Da gerade der passive Teil seiner Altersteilzeit begonnen hatte und die neu gewonnene Freizeit sinnvoll ausgefüllt werden sollte, zögerte er nicht lange und nahm Kontakt zum stellvertretenden Vorsitzenden Rolf Hamm auf. Dieser zeigte sich natürlich hocherfreut und schnell war ein Termin für die Besichti-gung des Busses und eine Probefahrt vereinbart. Willi Lieske wusste sofort, dass das „sein Ding“ war und er gerne als Fahrer dabei sein wollte. Die erforderlichen Formalitäten (Personenbeförderungsschein) waren zügig erledigt und nun dreht er schon seit einem Jahr einmal wöchentlich mit großem Spaß seine Runden durch Plankstadt. Die Fahrgäste sind ihm längst ans Herz gewachsen und diese möchten ihn als Chauffeur auch nicht mehr missen.

Bei der kürzlich durchgeführten Jahreshauptversammlung sollte die Position des Geschäftsführers in andere Hände übergehen, da Sigrid Schüller etwas kürzertreten wollte. Willi Lieske stellte sich zur Verfügung und hatte sich schnell mit den Aufgaben vertraut gemacht. Er hat sie gerne übernommen, um die Arbeit auf mehr Schultern zu verteilen.

Überhaupt fühlt er sich im Verein wohl, ist angetan vom Zusammenhalt, dass jeder für jeden einspringt und alle an einem Strang ziehen. Für die Zukunft wünscht er sich, wie auch der Verein insgesamt, dass noch der eine oder andere Fahrer oder Fahrerin zum Team stößt.

Gaby Wacker